Presseinfos

BadenInvest: Vertriebsstart "Solarpark Nienburg"

Presseinformation vom 29. Dezember 2015

Die BadenInvest Consulting GmbH startet in 2016 mit dem Vertrieb des Solarpark Nienburg.

Dieses Kraftwerk wurde in 172 eigenständige Photovoltaikanlagen vergleichbar mit Eigentumswohnungen aufgeteilt. Bereits ab einer Investitionssumme von Euro 44.000,-- netto kann ein Investor eine Photovoltaikanlage erwerben.

Die jährlichen Einnahmen bewegen sich kalkulatorisch bei ca. 7,3 % p.a. Nach Wartung, kaufmännische Betriebsführung, Versicherung und Pacht verbleiben dem Investor ca. 6,7 %. Da hier vielfältige steuerliche Abschreibungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, sollte der Investor einen Steuerberater konsultieren, um hier die optimalen Möglichkeiten auszuschöpfen.

Mit einer Finanzierung bis 80% des Kaufpreises, kann bereits ab Euro 9.000,-- in diese sachwertorientiere Photovoltaik-Anlage investiert werden.

Alleine mit diesem Solarpark können ca. 900 Familien mit umweltfreundlichem Strom versorgt werden. Die C02-Ersparnis beträgt pro Jahr alleine aus der 2015er Produktion ca. 2.000 Tonnen. Damit leistet die BadenInvest einen Beitrag zum Umweltschutz, freut sich Stefan Falk, Geschäftsführer der BadenInvest.n von Photovoltaikanlagen in kleine erschwingliche Einheiten, welche über Banken finanziert werden können. Des Weiteren werden Genossenschaftsanteile im Bereich erneuerbare Energien angeboten.

Für den ganzen Bericht als PDF, klicken Sie auf den untenstehenden Link.

Strom für 550 Haushalte: E.ON und BadenInvest bauen Solarpark

Presseinformation vom 19. Mai 2015

E.ON und BadenInvest Consulting GmbH haben mit dem Bau eines Solarparks in Neverin bei Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern) mit einer Leistung von 2,1 Megawattpeak (MWp) begonnen. Damit können umgerechnet rund 550 Haushalte mit sauber erzeugtem Solarstrom versorgt werden. Die verwendeten Module und Wechselrichter stammen ausschließlich aus deutscher Produktion.

„Wir glauben an die Photovoltaik und die saubere Erzeugung durch Sonnenenergie“, sagt E.ON-Solarexperte Franco Gola. „Der Solarpark in Neverin, der bereits in den nächsten Monaten fertiggestellt und in Betrieb genommen wird, ist dafür ein weiteres, positives Beispiel.“ Für den Solarpark – aufgeteilt in 50 Einzelparzellen – sind bereits private Investoren gefunden, freut sich Stefan Falk, Geschäftsführer der BadenInvest Consulting. E.ON kümmert sich als Generalunternehmer um die Wartung der Anlage und wird im Rahmen des Marktprämienmodells den erzeugten Strom übernehmen. Die gemeinsame Umsetzung weiterer Parks in ganz Deutschland sind bereits geplant.

Über E.ON Energie Deutschland

E.ON entwickelt Produkte und Dienstleistungen rund um das Thema Solar, die genau auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind. Das Angebot umfasst die Planung, Installation, Wartung und Betreuung von Solaranlagen sowohl für Privat- als auch für Geschäftskunden. Als Energieversorger mit langjähriger Expertise kümmert sich E.ON um die komplette Abwicklung.

Über BadenInvest

Die BadenInvest Consulting GmbH ist spezialisiert auf das Aufteilen von Photovoltaikanlagen in kleine erschwingliche Einheiten, welche über Banken finanziert werden können. Des Weiteren werden Genossenschaftsanteile im Bereich erneuerbare Energien angeboten.

Für den ganzen Bericht als PDF, klicken Sie auf den untenstehenden Link.

BadenInvest: Unternehmen ist auf der Klimafach-Messe in Ludwigshafen vertreten

Presseinformation vom 17. Mai 2015

Mit einem Stand und einem Vortrag ist die BadenInvest Consulting GmbH auf der Messe „Klimafach“ in Ludwigshafen vertreten.

Die Klimafach die internationale Messe für den Klimaschutz. Teilnehmer sind Entscheidungsträger aus der Wissenschaft, Industrie, Handel und der Politik.

Das Unternehmen BadenInvest wird in 2015 ca. 15 MWp Photovoltaik-Anlagen in Deutschland bauen, welche aufgeteilt von privaten Investoren erworben werden. Mit diesen Bürgersolarparks können ca. 4.000 Familien mit umweltfreundlichem Strom versorgt werden. Die C02-Ersparnis beträgt pro Jahr alleine aus der 2015er Produktion ca. 9.750 Tonnen. Damit leistet die BadenInvest einen Beitrag zum Umweltschutz, freut sich Stefan Falk, Geschäftsführer der BadenInvest.

Die BadenInvest Consulting GmbH ist spezialisiert auf das Aufteilen von Photovoltaikanlagen in kleine erschwingliche Einheiten, welche über Banken finanziert werden können. Des Weiteren werden Genossenschaftsanteile im Bereich erneuerbare Energien angeboten.

Für den ganzen Bericht als PDF, klicken Sie auf den untenstehenden Link.

BadenInvest: erfreuliche Aussichten in Deutschland bei künftigen Photovoltaikprojekten

Presseinformation vom 10. Mai 2015

Am 15. April 2015 wurde die erste Ausschreibungsrunde für Photovoltaik-Freilandanlagen durchgeführt. Dies ist ein erster Schritt, um die Förderung von administrativ bestimmten Fördersätzen auf Wettbewerb ermittelte Werte umzustellen.

Stefan Falk, Geschäftsführer der BadenInvest Consulting GmbH findet den Trend sehr gut, erneuerbar gewonnener Strom zu marktwirtschaftlichen Bedingungen zu vermarkten.

Durch diese beschriebenen Ausschreibungen soll der Ausbau der Erneuerbaren Energien ausgebaut und kostengünstiger gestaltet werden. Die Bundesnetzagentur ist diesen Schritt gegangen, um einfach und transparent die Ausschreibungsprozesse anzubieten.

Die BadenInvest freut sich über diese Entwicklung. Die 25 ausgeschriebenen Projekte mit eine Größe von 6,3 MWp erhielten durchschnittlich 9,17 ct/kWh. Damit liegen diese Werte über den aktuellen Vergütungssätzen des Marktprämienmodells. (EEG)

Die BadenInvest Consulting GmbH ist spezialisiert auf das Aufteilen von Photovoltaikanlagen in kleine erschwingliche Einheiten, welche über Banken finanziert werden können. Des Weiteren werden Genossenschaftsanteile im Bereich erneuerbare Energien angeboten.

Für den ganzen Bericht als PDF, klicken Sie auf den untenstehenden Link.

BadenInvest: BadenInvest Erneuerbare Energien I GmbH & Co. KG zahlt Investoren planmäßig aus

Presseinformation vom 31. Dezember 2014

Stefan Falk, Geschäftsführer der BadenInvest Erneuerbare Energien I GmbH & Co. KG gibt bekannt, dass der Fonds alle Investoren planmäßig nach 24 Monaten ausgezahlt hat.

Die Kommanditisten hatten sich mit ihren Zeichnungssummen zwei Jahre lang in Solarprojekte der BadenInvest beteiligt. Neben der Vorabausschüttung von 6% p.a. erhielten die Investoren eine Gewinnbeteiligung in Höhe von 2% p.a.. Damit wurden in Summe 116% in zwei Jahre ausgezahlt.

Damit gehört die BadenInvest Gruppe zu den wenigen Emissionshäuser in Deutschland, welche alle Fonds planmäßig abgewickelt hat.

BadenInvest hat sich aus dem Fonds-Geschäft zurückgezogen und konzentriert sich nur auf deutsche Solarparks, welche in erschwingliche eigenständige Anlagen aufgeteilt werden.

Für den ganzen Bericht als PDF, klicken Sie auf den untenstehenden Link.

BadenInvest: Vertriebsstart „Solarpark Neverin“ – Direktinvestments ab Euro 47.150,-­

Presseinformation vom 30. Dezember 2014

Stefan Falk, Geschäftsführer der BadenInvest Consulting GmbH gibt den Vertriebsstart des „Solarpark Neverin“ bekannt. Bei dem Photovoltaik-Kraftwerk handelt sich um eine 3,5 MWp große Freiland-Anlage, welche in kleine Einheiten aufgeteilt wird.

Ab März 2015 können private Personen Photovoltaik-Anlagen am „Solarpark Neverin“ erwerben. Besonderheit dieser Investition ist, dass der potentielle Käufer Eigentümer der Module und des Wechselrichters wird. Damit kann dieser Solarpark mit der Aufteilung eines Mehrfamilienwohnhauses in Eigentumswohnungen verglichen werden.

Die jährlichen Einnahmen bewegen sich kalkulatorisch bei ca. 7,8 % p.a. Nach Wartung, kaufmännische Betriebsführung, Versicherung und Pacht verbleiben dem Investor ca. 6,6 %. Da hier vielfältige steuerliche Abschreibungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, sollte der Investor einen Steuerberater konsultieren, um hier die optimalen Möglichkeiten auszuschöpfen.

Mit einer Finanzierung bis 80% des Kaufpreises, kann bereits ab Euro 9.000,-- in diese sachwertorientiere Photovoltaik-Anlage investiert werden. Bei guten Bonitäten ist auch eine Vollfinanzierung möglich.

Für den ganzen Bericht als PDF, klicken Sie auf den untenstehenden Link.

BadenInvest: Solarpark Lützen-Zorbau liefert Strom für 990 Familien

Presseinformation vom 21. April 2014

Die ersten 3 Monate waren für die Betreiber von Solarkraftwerken in Deutschland sehr erfolgreich. Der zur Unternehmensgruppe der BadenInvest gehörende Solarpark Lützen-Zorbau lag im Vergleich zu einem normalen ersten Quartal 39% über Plan. Im Vergleich zu Photovoltaikanlagen in der Region Halle lag der Park etwa 6,6% über den Durchschnittswerten.

Interessant ist die Statistik, dass der 4,0 MWp große Solarpark Strom für 990 Familien (jeweils 4-Personen Haushalte) generiert. Damit leistet die BadenInvest einen kleinen, jedoch beachtlichen Beitrag zum Umweltschutz in Deutschland.

Die BadenInvest hat sich für 2014 das Ziel gesetzt, den Markt für aufgeteilte Anlagen und Einzelanlagen weiter zu forcieren. Geplant ist eine Steigerung von 50% von 4,0 MWp auf 6,0 MWp. Trotz der politischen unsicheren Situation ist Herr Stefan Falk, Geschäftsführer der BadenInvest zuversichtlich, die angepeilten Zahlen zu erreichen.

Die BadenInvest Consulting GmbH ist spezialisiert auf das Aufteilen von Photovoltaikanlagen in kleine erschwingliche Einheiten, welche über Banken finanziert werden können. Des Weiteren werden Windkrafträder von Enercon, sowie mündelsichere Geldanlagen für Stiftungen angeboten.

Für den ganzen Bericht als PDF, klicken Sie auf den untenstehenden Link.

BadenInvest bietet mündelsichere Geldanlagen an

Presseinformation vom 28. Dezember 2013

Die BadenInvest hat seine Aktivitäten im Bereich mündelsichere Geldanlagen gemäß § 1807 Absatz 1 BGB erweitert.

Die Zinsen im Bereich der Geldanlage sind aktuell sehr marginal. Auf der Suche nach lukrativen Alternativen gehen Investoren oft hohe Risiken sein. Dies muss nicht sein.

Mit dem Angebot der BadenInvest kann eine vernünftige Rendite mit höchster Sicherheit verbunden werden. Durch eine erstrangige Grundschuld bei einer deutschen wohnwirtschaftlich genutzten Immobilie erhält der Investor eine Sicherheit, welche den Anforderungen des § 1807 Absatz des BGB genügt.

Die Immobilien werden aus Sondersituationen deutlich unterhalb des Marktwertes erworben, welche durch unabhängige Wertgutachten bestätigt sind. Die investierten Gelder werden direkt auf ein Notaranderkonto eingezahlt. Im Gegenzug erhält der Käufer eine persönliche erstrangige Grundschuld. Bei Verkauf der Immobilie geht der Erlös wieder über das Notaranderkonto. Dieses Verfahren erfüllt die Anforderungen für mündelsichere Geldanlagen.

Für den ganzen Bericht als PDF, klicken Sie auf den untenstehenden Link.

BadenInvest erweitert seine Geschäftsfelder um Ökostrom und Stromkostenoptimierung

Presseinformation vom 17. September 2013

Die BadenInvest hat seine Aktivitäten im Bereich erneuerbare Energien erweitert. Mit den beiden österreichischen Partnern Energie Steiermark und Ultra (Keseco) wurden zwei leistungsstarke Unternehmen für den deutschen Markt gewonnen.

Unternehmen ab einem jährlichen Verbrauch von 30.000 kWh können ihre Stromkosten um ca. 10% senken. Das aktuelle Angebot der Energie Steiermark umfasst Strom aus Wasserkraft, erneuerbare Energien und traditionelle Energieträger mit Ausnahme von Atomstrom. In 2014 sind weitere Tarife im Bereich Ökostrom geplant.

Für den ganzen Bericht als PDF, klicken Sie auf den untenstehenden Link.

Daniel Tomovski wird neuer Vertriebsleiter der BadenInvest Consulting GmbH

Presseinformation vom 16. September 2013

Daniel Tomovski (36) übernimmt ab 1. November 2013 die Verantwortung als Vertriebsleiter für den Bereich Ökostrom und Stromkostenoptimierung.

Herr Tomovski beschäftigte sich als selbständiger Berater in der Finanzdienstleistung seit 1998 für Kapitalanlagen in den Bereichen Erneuerbare Energien und Energieproduktion. Die Nähe zum Thema „Energie“ und die Notwendigkeit aktiv den Umweltschutz mitzugestalten, bewogen Daniel Tomovski in 2012 sich zum Projektmanager für Erneuerbare und alternative Energien weiter zu bilden. Mit der neuen Herausforderung hat Herr Tomovski ein innovatives Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien gefunden, welches zielstrebig den Weg für Kunden in die erneuerbare Energien ebnet.

Die BadenInvest hat als Produktpartner die „Energie Steiermark“ gewinnen können.


Für den ganzen Bericht als PDF, klicken Sie auf den untenstehenden Link.

Solarpark Lützen-Zorbau schließt Wartungsvertrag mit der SYBAC Solar AG

Presseinformation vom 30. Juli 2013

Stefan Falk, Geschäftsführer der BadenInvest Consulting GmbH berichtet über die Wartung beim Solarpark Lützen-Zorbau.

Der zur Unternehmensgruppe der BadenInvest Consulting GmbH gehörende Solarpark Lützen-Zorbau hat einen fünfjährigen Wartungsvertrag mit der SYBAC Solar AG geschlossen. Damit erhält der Solarpark Lützen-Zorbau einen weiteren starken Partner. (www.sybac-solar.de)

Gerade die Wartung einer Photovoltaikanlage ist sehr wichtig. Je besser und schneller der Service einer Solaranlage ist, umso höher ist die Leistung. Sollte an der Anlage ein Defekt sein, muss die SYBAC Solar AG innerhalb von 24 Stunden eingreifen. Mittels Fernwartung wird sofort angezeigt, wenn z.B. ein Wechselrichter ausgefallen ist.

Für den ganzen Bericht als PDF, klicken Sie auf den untenstehenden Link.

Vertriebsstart "Solarpark Zorbau" – Direktinvestments ab Euro 60.000,--

Presseinformation vom 28. Juli 2013

Stefan Falk, Geschäftsführer der BadenInvest Consulting GmbH gibt den Vertriebsstart des „Solarpark Zorbau“ bekannt. Bei dem Photovoltaik-Kraftwerk handelt sich um eine 4 MWp große Freiland-Anlage, welche in kleine Einheiten aufgeteilt wurde.

Ab heute können private Personen Photovoltaik-Anlagen am „Solarpark Zorbau“ erwerben. Besonderheit dieser Investition ist, dass der potentielle Käufer Eigentümer der Module und des Wechselrichters wird. Damit kann dieser Solarpark mit der Aufteilung eines Mehrfamilienwohnhauses in Eigentumswohnungen verglichen werden.

Für den ganzen Bericht als PDF, klicken Sie auf den untenstehenden Link.

Strafzölle gegen China werden fatale Folgen haben, insbesondere für Italien

Presseinformation vom 24. Juni 2013

Stefan Falk, Geschäftsführer der BadenInvest Consulting GmbH berichtet über die aktuelle Situation bei den Strafzöllen gegen China bei den Solarmodulen. Insbesondere wird die Situation von Italien in diesem Konflikt beleuchtet.

Europa legt sich aktuell wegen den Solarmodulen gegen China an. Sicherlich ist sachlich gesehen, die Politik Pekings, mit extrem hohen Subventionen den Weltmarkt für Solarpanelen an sich zu reißen, angreifbar. Bisher hat sich China jedoch mit den Abwehrmaßnahmen zurück gehalten. Die Lobby für Weine ist sicherlich nicht so groß, um hier ein Umstimmen der Politik zu erwirken.

Für den ganzen Bericht als PDF, klicken Sie auf den untenstehenden Link.

Was darf heute eine Photovoltaikanlage kosten?

Presseinformation vom 23. Juni 2013

Stefan Falk, Geschäftsführer der BadenInvest Consulting GmbH berichtet über die aktuellen Baukosten einer Photvoltaikanlage in Deutschland.

Was darf heute eine Photovoltaikanlage kosten? Lohnt sich eigentlich überhaupt noch eine PV-Anlage? Diese Fragen stellen sich im Moment viele Investoren. Die Kosten für eine PV-Anlage sind sehr unterschiedlich. Dies hängt davon ab, ob qualitativ hochwertige
Module und Wechselrichter verbaut werden. Ein weiterer wichtiger Parameter ist die Größe der Anlage.

Für den ganzen Bericht als PDF, klicken Sie auf den untenstehenden Link.

Ist Herr Altmaier in puncto Strompreisbremse auf dem Holzweg?

Presseinformation vom 8. Februar 2013

Stefan Falk, Geschäftsführer der BadenInvest Consulting GmbH übt Kritik über die Pläne des Umweltministers Altmaier über die nachträgliche Kürzung bestehender Wind- und Solarparks.

Deutschland ist bekannt für Stabilität und Kontinuität. Seit Jahrzenten zeichnet sich die Republik für eine geradlinige Politik aus. Im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern, wo rückwirkende Änderungen an der Tagesordnung sind. Jedoch scheinen diese Attribute bei Umweltminister Altmaier verloren gegangen zu sein. Er fordert eine rückwirkende Kürzung der Förderung für erneuerbare Energien.Für den ganzen Bericht als PDF, klicken Sie auf den untenstehenden Link.

Speicherung von Solarstrom in privaten Haushalten lohnt sich

Presseinformation vom 11. November 2012

Welche Möglichkeiten der Stromspeicherung gibt es aktuell? Lohnt sich der Kauf eines Akkus für ein Einfamilienwohnhaus?

Stefan Falk, Geschäftsführer der BadenInvest Consulting GmbH beschäftigt sich mit der aktuellen Situation der Speicherung von Solarstrom in Deutschland.

Die Preise für Strom sind während des Tages sehr unterschiedlich. Scheint die Sonne oder ist es entsprechend windig, können die erneuerbaren Energien punkten und viel Strom einspeisen. Wird es jedoch Abend und der Bürger kommt nach Hause, steigt der Strombedarf stark an. In dieser Zeit erhöht sich der Strompreis an der Strombörse in Leipzig erheblich. Um diese Spitzen auszugleichen, kann jeder PVAnlagenbetreiber mit einer Speicherlösung seinen eigenen erzeugten Strom verbrauchen.

Für den ganzen Bericht als PDF, klicken Sie auf den untenstehenden Link.

Solar Boom in der Ukraine

Presseinformation vom 28. Oktober 2012

Ukraine versucht mit hoher Förderung bei Solarstrom sich von russischen Gaslieferungen unabhängig zu machen / 46 Cent pro kWh wird ein Solar-Boom auslösen

Stefan Falk, Geschäftsführer der BadenInvest Consulting GmbH beschäftigt sich mit der aktuellen Situation von Solaranlagen in der Ukraine.

Nachdem ein Großinvestor in der Ukraine ein Großprojekt mit 300 MWp in 2012 realisiert hat, geht dieser in 2013 gleich in die nächste Runde und baut ein zweites Photovoltaik-Kraftwerk mit 250 MWp.

Für den ganzen Bericht als PDF, klicken Sie auf den untenstehenden Link.

Solaranlagen ohne Subventionen

Presseinformation vom 22. Oktober 2012

BadenInvest: Solaranlagen kommen bereits in 2015 ohne Subventionen aus

Stefan Falk, Geschäftsführer der BadenInvest Consulting GmbH beschäftigt sich mit der aktuellen Situation der Solaranlagen in Deutschland.

Nach Ansicht von Falk ist Solarstrom – trotz oder gerade wegen der Senkung der Förderung – weiterhin interessant, da insbesondere durch den Preisverfall der Module und den technischen Fortschritt Strom effizient produziert werden kann. Aktuell werden Module bereits für unter 500 Euro pro kWp verschleudert und die Preisspirale nach unten hat immer noch kein Ende. "Geht man davon aus, dass die Module jährlich zirka fünf bis zehn Prozent effizienter werden, können wir bereits im Jahre 2015 für unter zehn Cent Solarstrom in Deutschland produzieren", meint Falk.

Für den ganzen Bericht als PDF, klicken Sie auf den untenstehenden Link.

Fordern Sie Ihre Unterlagen jetzt kostenlos an:
PV-Aufdachanlage Eissporthalle Berlin Charlottenburg
PV-Aufdachanlage Eissporthalle Berlin Charlottenburg
Solarpark Neverin
© 2017 BadenInvest Consulting GmbH